13.01.2022

Herzlichen Glückwunsch!

Die diesjährige "Gerd-Killian-Projektförderung" geht an ein Forschungsprojekt zu Myokarditis von Dr. Franziska Seidel, DHZB-Assistenzärztin der Kinderkardiologie.nder.

Prof. Dr. Sabine Klaassen, Dr. Franziska Seidel und Dr. Jirko Kühnisch (von links nach rechts)

0

Wir gratulieren Dr. Franziska Seidel, Assistenzärztin der Kinderkardiologie am DHZB, sehr herzlich: Ihr Projekt zu genetischen Ursachen von Herzmuskelentzündungen bei Kindern erhält in diesem Jahr die „Gerd Killian-Projektförderung“ über 60.000 Euro.

Dr. Franziska Seidel wird gemeinsam mit Dr. Jirko Kühnisch und Prof. Dr. Sabine Klaassen den Einfluss der Entzündung auf Herzmuskelzellen, die eine genetische Veränderung im BAG3 Gen aufweisen, untersuchen. Dazu vergleichen sie diese Herzmuskelzellen, hergestellt aus menschlich induzierten Stammzellen, mit Kontroll-Herzmuskelzellen und analysieren die Auswirkung der Entzündung auf deren Funktion.

Die Wissenschaftler*innen arbeiten gemeinsam in der AG Klaassen am Experimental and Clinical Research Center (ECRC), einer gemeinsamen Einrichtung des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin und der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Herzmuskelentzündungen bei Kindern treten selten auf, sind aber eine häufige Ursache für Herzschwäche und Herzversagen im Kindesalter. Das Projekt von Dr. Seidel hilft, besser zu verstehen, welche molekularen Abläufe bei einer Herzmuskelentzündung eine Rolle spielen. Langfristig können diese Erkenntnisse zur Entwicklung von besseren Therapien für betroffene Kinder führen.

Die „Gerd Killian-Projektförderung“ wird von der Deutschen Herzstiftung und der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und angeborene Herzfehler e.V. jährlich für Projekte im Gebiet der angeborenen Herzfehler vergeben. Wir freuen uns, dass die Förderung 2022 an Dr. Franziska Seidel geht und wünschen viel Erfolg!

zurück