Durch unser zweijähriges DHZC MCS Fellowship können sich interessierte Kolleg*innen auf diesem Gebiet spezialisieren. Wir bieten die Möglichkeit

  • die Fähigkeiten, das theoretische Wissen und die praktische Handhabung der MCS-Therapie anhand eines strukturierten Weiterbildungsprogramms zu erlangen, um unabhängig und selbständig Patient:innen mit Kurz- und Langzeit-Unterstützungssystemen intensivmedizinisch versorgen zu können,
  • transthorakale und transösophageale Echokardiographie mit Schwerpunkt im Bereich MCS zu erlernen, inklusive entsprechender Zertifizierungen (EACVI/EACTA, DEGUM, DGAI, DGK), und darüber hinaus eine ausgewiesene Expertise in der peri-operativen und peri-interventionellen Echokardiographie zu erlangen,
  • dabei in einem interdisziplinären Team mit flacher Hierarchie zu agieren,
  • von Beginn an in die klinische Routine der Intensivstationen und des OP-Betriebs eingebunden zu sein,
  • an einem hochmodernen Klinikum mit exzellenter Infrastruktur mitzuarbeiten,
  • an einem der weltweit führenden Herzzentren mit überregionaler Zentrumsfunktion tätig zu sein,
  • die Möglichkeit der akademischen Tätigkeit und die explizite Unterstützung der Teilnahme an Forschungsprojekten und Publikationen im Bereich mechanischer Herz-Kreislauf-Unterstützung.

Voraussetzungen zur Bewerbung

  • Facharztbezeichnung für Innere Medizin/Kardiologie, Anästhesiologie oder Herzchirurgie
  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin bzw. internationales Äquivalent
  • 6 Monate Vorerfahrung in der kardiologischen oder kardiochirurgischen Intensivmedizin bzw. Kardioanästhesiologie in Vollzeit
  • Deutsch als Muttersprache oder Kenntnisse auf C1-Niveau
  • Englischkenntnisse auf B2-Niveau
  • Es besteht die Möglichkeit der modularen Kombination mit dem Fellowship „Erwachsenen-Kardioanästhesiologie und Intensivmedizin“ der Klinik für Kardioanästhesiologie und Intensivmedizin. 

Inhalt des Fellowships

Das Fellowship am DHZC ist als „on the job“-Training konzipiert. Ergänzt durch currikuläre Unterrichtseinheiten werden die relevanten Ausbildungsinhalte im klinischen Kontext vermittelt. Die Arbeit erfolgt in Vollzeit. Die Vergütung erfolgt nach Tarifvertrag in der Eingruppierung für Fachärzt:innen (Ä2). Nach adäquater Einarbeitung ist die Beteiligung am Schichtdienst mit Hintergrundunterstützung durch die Oberärzt:innen der Abteilungen vorgesehen.

Während des Fellowships werden darüber hinaus die Besonderheiten der kardiovaskulären und kardiochirurgischen Intensivmedizin vermittelt.

Zu Beginn des Trainings erfolgt, aufbauend auf der bisherigen Erfahrung des Fellows, die Einarbeitung auf der Intensivstation mit dem Schwerpunkt hämodynamisches Monitoring und Erkennung und Behandlung von typischen Krankheitsbildern der kardiovaskulären Intensivmedizin. Dabei bilden die Techniken und Verfahren des erweiterten hämodynamischen Monitorings und Managements von Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz, kardioge-nem Schock bzw. von  Patienten nach Reanimation einen zentralen Trainingsinhalt, der sich als roter Faden durch das gesamte Fellowship zieht. Von Beginn an ist der Fellow im intensivmedizinischen und operativen bzw. interventionellen Alltag in die Instrumentierung, Anwendung und Interpretation dieser Maßnahmen eingebunden und erlernt diese in einem didaktisch fundierten und konstant supervidierten Umfeld.

Zunächst lernt der Fellow neben der routinemäßigen, postinterventionellen bzw. postoperativen Versorgung nach elektiven kardiovaskulären Eingriffen die Besonderheiten der Behandlung von spezifischen Krankheitsbildern (u. a. postoperatives Low-cardiac-output-Syndrom, kardiogener Schock, ARDS, eCPR) kennen und wird diese im Verlauf der Weiterbildung selbstständig anwenden und umsetzen können. Daran anschließend wird im Rahmen der weiteren Qualifizierung der Fokus auf den Besonderheiten spezieller operativer und intensivmedizinischer Prozeduren (Transplantation, LVAD, ECLS) liegen. Außerdem werden dem Fellow die Grundlagen der transthorakalen und transösophagealen Echokardiographie durch Teilnahme am TTE und TEE Grundkurs, Training am Ultraschall-Simulator und Bedside Teaching nahegebracht. Begleitend wird der Fellow in der Alarmierungsstruktur bei ECLS-Implantationen aktiv eingebunden.

Nach angemessener Einarbeitung wird erwartet, dass der Fellow seinerseits Ärzt:innen in Weiterbildung supervidiert und anleitet. Die durchgehende Verfügbarkeit einer erfahrenen Intensivmedizinerin oder eines erfahrenen Intensivmediziners im Sinne eines oberärztlichen Rufdienstes für Intensivmedizin wird dabei gewährleistet.

Das akademische Curriculum wird durch regelmäßige interne Fortbildungs-veranstaltungen, Echoreviews, abteilungs-übergreifende Fallkonferenzen und 1:1 Teaching im klinischen Alltag abgedeckt. Dem Fellow wird während der zweijährigen Ausbildung Gelegenheit zu aktiver, aber auch passiver Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen des kardiovaskulären Themenkreises gegeben. Die Beteiligung an wissenschaftlichen Untersuchungen, Qualitätsmanagement-projekten, Publikation von Fallberichten, Mitarbeit bei der Erstellung und Pflege interner Behandlungsrichtlinien (SOPs) und andere akademische Vorhaben werden ausdrücklich unterstützt und gefördert.

Bewerbungsfristen, Starttermine

Die aktuellen Bewerbungsfristen werden demnächst hier veröffentlicht, Starttermine werden individuell vereinbart.

Allgemeine Programmsynopsis

Zu Beginn des Fellowships erfolgt eine fundierte Einarbeitung an beiden Standorten. Hierbei wird der Fellow stets zusätzlich zum bestehenden Kernteam eingesetzt. Nach der Einarbeitung erfolgen sequenzielle Einsätze an den beiden Standorten mit den jeweiligen, spezifischen Schwerpunkten. Die Reihenfolge kann individuell festgelegt werden.

 

Einarbeitung Standort CV

ZeitraumInhalt / Station
Woche 1-2   Einarbeitung (Standort CVK, Ansprechpartner, Geräteeinweisungen, Administrativa)
Woche 3-64 Wochen – Echokardiografie (Schwerpunkt TEE)
Woche 7-8

Kardioanästhesiologie, Intraoperative Echokardiografie,  Implantation tMCS und pMCS im OP, 
Hospitation Kardiotechnik

Einarbeitung Standort CBF

ZeitraumInhalt/Station
Woche 9-10Einarbeitung (Standorte, Ansprechpartner, Geräteeinweisungen, Administrativa)
Woche 11-14

3 Wochen – Echokardiografie (Schwerpunkt TTE)
1 Woche – Duplex-Sonografie (Schwerpunkt femorale Gefäße)

Woche 15-16Herzkatheter (Einblick in diagnostische und interventionelle Verfahren), eCPR

 

Programmsynopsis kardiochirurgische Intensivmedizin, Standort CVK

ZeitraumInhalt/Station
5. – 14. MonatKardiochirurgische Intensivmedizin
  Stellenwert MCS in der perioperativen Phase 
  On call ECLS / tMCS Implantation
  Postoperative Betreuung von Pat. mit pMCS 
  Trouble Shooting tMCS und pMCS
  Management Gerinnungs- und Transfusionstherapie und   
  Management Thrombozytenaggregationshemmung im   
  perioperativen Setting
  Kombinationstherapie mehrerer MCS 
  MCS in der Transplantationsmedizin 
  Ethik in der Intensiv- und Transplantationsmedizin

pMCS – permanent MCS, tMCS – temporary MCS

 

Programmsynopsis kardiologische Intensivmedizin, Standort CBF

ZeitraumInhalt/Station
15. – 24. MonatKardiologische Intensivmedizin
  Konservatives Management CS
  Differenzierte Katecholamintherapie CS
  Indikationen MCS
  Post CPR / eCPR – ECLS Management 
  Kombination verschiedener MCS
  On call ECLS / tMCS Implantation 
  Weaning MCS
  Trouble Shooting MCS 
  Management Gerinnungs- und Transfusionstherapie und   
  Management Thrombozytenaggregationshemmung 
  Ethik in der Intensivmedizin, End-of-life-decision m.S. MCS
  Integriert 2 Wochen Hospitation präklinische Notfallmedizin

CS – cardiogenic shock; tMCS – temporary MCS

 

Strukturiertes begleitendes Seminar

Neben den zahlreichen innerklinischen Fortbildungen an beiden Standorten wird das Fellowship durch ein auf die spezifischen Themen der mechanischen Kreislaufunterstützung eingehendes Seminar begleitet.

Faculty

Fellowship Direktor  Dr. Sascha Ott
Stellv. Fellowship Direktor    Dr. Georg Girke
Leitung Kardiologie      Prof. Carsten Skurk
Leitung Herzchirurgie     Prof. Evgenij Potapov
Leitung Anästhesiologie N.N.
Direktor, Medizinische Klinik für Kardiologie    Prof. Dr. Ulf Landmesser
Direktor, Klinik für Herz-, Thorax-, GefäßchirurgieProf. Dr. Volkmar Falk
Direktor, Klinik für Kardioanästhesiologie und IntensivmedizinProf. Dr. Benjamin O‘Brien         
Fellowship Faculty/TrainerOberärzt:innen der Kliniken

 

Sämtliche Klinikoberärztinnen und Klinikoberärzte sind im Bereich der mechanischen Kreislaufunterstützung besonders erfahrene Fachärzte für Kardiologie, Anästhesiologie oder Herzchirurgie.  Mindestens ein Mitglied der Fellowship Faculty ist rund um die Uhr verfügbar. Die Fellowship Direktoren widmen einen signifikanten Anteil ihrer klinischen und nichtklinischen Tätigkeit der praktischen und theoretischen Ausbildung der Fellows sowie der Unterhaltung und Weiterentwicklung des Fellowshipprogramms.