Ansprechpartner*innen

Janina Dentzer
Leitende MTRA
Tel. 030 4593-1726
E-Mail: dentzer@dhzb.de

Prof. Dr. med. Sebastian Kelle
Leiter kardiovaskuläre MRT
Director MRI-CORE-LAB
Tel. 030-4593 2400
E-Mail: kelle@dhzb.de 

Dr. med. Natalia Solowjowa
Funktionsärztin Chirurgie
Tel. 030-4593 1955
E-Mail: solowjowa@dhzb.de

Sie wollen mehr Infos? Wir melden uns!

Wer wir sind – und was wir tun

Mit ihrem großen Aufgabenspektrum zählen Medizinisch-technische Radiologieassistent*innen (MTRA) zu den „Allroundern“ im Gesundheitsbereich: Sie arbeiten interdisziplinär mit verschiedenen Spezialabteilungen zusammen, haben unmittelbaren Kontakt zu Patient*innen, steuern komplexe technische Geräte und kennen sich in Anatomie und Physik genauso aus wie in Radiologischer Technik und Physiologie.

Am Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) kümmern sich insgesamt 15 Mitarbeiter*innen um diese anspruchsvollen Aufgaben – und sorgen so für Durchblick. Das Team führt tomographische Untersuchungen an hochmodernen CT- und MRT-Geräten durch, unterstützt bei kleineren minimalinvasiven Eingriffen, erstellt digitale Röntgenaufnahmen auf Basis der neuen Detektortechnologie und begleitet die Durchleuchtung im OP.

Die Expert*innen des Röntgenteams bringen ihr Wissen für eine gute Sache ein: Die hoch aufgelösten Bilder des Herzens, die sie erstellen, helfen Ärztinnen und Ärzten dabei, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und die richtige Therapie für die Patient*innen zu finden. Mit ihrer technischen Expertise begleiten die MTRA außerdem die Durchführung klinischer Studien im engen Austausch mit den verantwortlichen Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen – und leisten so einen wichtigen Beitrag zur medizinischen Forschung.  

Wie wir arbeiten: Unsere Hightech-Geräte

Ob Computertomographie (CT), Kardio-CT oder Magnetresonanztomographie (MRT) – das Röntgenteam nutzt ausschließlich Geräte der neusten Generation, die mit allen erhältlichen Funktionen ausgestattet sind. Dieses Hightech-Equipment macht das DHZB weltweit zum Vorreiter auf dem Gebiet der kardiologischen Bildgebung. Damit können die MTRA schneller, präziser und flexibler arbeiten – bei minimaler Strahlendosis.

Unsere Geräte im Überblick:

Computertomographie (CT)

Mit einem Computertomographen (CT) können die kleinen Herzkrankgefäße mit hoher räumlicher Auflösung dargestellt werden. So lässt sich z.B. schnell erfassen, ob ein*e Patient*in an einer koronaren Herzkrankheit leidet. Am DHZB nutzen wir einen modernen Dual Source Computertomographen, bei dem zwei Röntgenröhre gleichzeitig um den Körper rotieren. Damit lassen sich Scans in Sekundenschnelle und ohne „Atemanhalter“ durchführen. Das spart nicht nur einen zusätzlichen Scan, sondern verbessert auch die Qualität der Untersuchungen – und das alles bei minimaler Strahlendosis.

Das Herz stellt jeden Computertomographen vor echte Herausforderungen, denn Herzfrequenz und Herzrhythmus sind bei jeder Patientin und jedem Patienten anders. Das am DHZB verfügbare Hochleistungsgerät – der SOMATOM Definition Flash von Siemens – liefert schnelle und präzise Scans unabhängig von der Herzfrequenz und ermöglicht es außerdem, zuverlässig Stenosen (Verengungen) zu identifizieren. So lässt sich die Therapie der Patient*innen gezielt anpassen.

Weitere Informationen zur Computertomographie am DHZB

Magnetresonanztomographie (MRT)

Am DHZB setzen wir die kardiovaskuläre Magnetresonanztomographie schon seit 25 Jahren ein. Sie sorgt dafür, verschiedene Herzerkrankungen schnell und zuverlässig zu erkennen. Wir arbeiten mit zwei verschiedenen Geräten der neusten Generation: dem 1,5T Ambition X und dem 3T Ingenia, beide von Philips. Beide Geräte verfügen über den größtmöglichen Röhrendurchmesser von 70 Zentimetern, was die Untersuchungen deutlich komfortabler und angenehmer für die Patient*innen macht. 

Unsere Magnetresonanztomographen sind schneller, energiesparender und komfortabler als ältere Modelle und ermöglichen es, Patient*innen mit Implantaten wie Herzschrittmachern und Defibrillatoren problemlos zu untersuchen. Die automatische Untersuchungssteuerung (Auto Voice) entlastet die MTRA zusätzlich und schafft Zeit, sich fokussiert auf die Planung der Untersuchung zu konzentrieren. Außerdem sorgen die neusten Funktionen der Geräte für einen verbesserten Arbeitsablauf gerade bei Herzuntersuchungen.

Weitere Informationen zur MRT-Diagnostik am DHZB

Röntgen

Das Stehend-Röntgengerät Digital Diagnost C 90 ermöglicht komfortable Untersuchungsverfahren und kürzere Wartezeiten. Innovative Tools sorgen für effiziente Arbeitsabläufe. Die Live-Kamera, die flexiblen Raumkonfigurationen und die Techniken zur Untersuchungsautomatisierung machen die Untersuchungen für Patient*innen besonders angenehm. Die UNIQUE 2-Bildverarbeitung erzeugt rasch digitale Bilder von hervorragender Qualität.

Stationsmobilette

Am DHZB nutzen wir die MOBILETT Elara Max: Ein kompaktes Röntgengerät, das sich auf engstem Raum einfach manövrieren und flexibel positionieren lässt sowie eine herausragende Bildqualität liefert. Anhand der schnellen, sicheren und nahtlosen Einbindung in die IT-Infrastruktur kann jederzeit auf relevante Daten des Gerätes zugegriffen werden. Die antimikrobielle Beschichtung und die innenliegenden Kabel sorgen für maximale Hygienestandards.

Wir geben unser Wissen weiter

Vor 20 Jahren haben wir die CMR-Akademie gegründet, um externe Radiolog*innen, Kardiolog*innen und Nuklearmediziner*innen in der MRT-Diagnostik zu schulen. Als eines von wenigen Zentren in ganz Deutschland hat die deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) das DHZB als Ausbildungszentrum für kardiale MRT-Untersuchungen zertifiziert. Auch Mitarbeiter*innen von Philips werden am DHZB weitergebildet. Mehrfach im Jahr erfolgen außerdem Schulungen für externe MTRA zur Qualifizierung für die Durchführung von Kardio-MRT-Untersuchungen in Zusammenarbeit mit der Firma Philips.

Zur Akademie

Wen wir suchen

Am Deutschen Herzzentrum Berlin bieten wir MTRA modernste Technologien, flache Hierarchien, die Chance, die klinische Forschung mitzugestalten – und ein kollegiales Team. Wir suchen Berufsanfänger*innen und erfahrene Profis, die das Röntgenteam verstärken und für Durchblick sorgen. Ein umfangreiches Einarbeitungskonzept sorgt für einen guten Start im Team.

Zu den Stellenausschreibungen

 

Bei Fragen zum Bewerbungsprozess hilft das DHZB-Recruitingteam gern weiter:

Tel. 030 4593-1292

E-Mail: bewerbung@dhzb.de

 

Bei fachlichen Fragen zu den Aufgaben im Röntgenteam freut sich die leitende MTRA Janina Dentzer auf Anrufe oder E-Mails:

Tel. 030 4593-1726

E-Mail: dentzer@dhzb.de