04.09.2019

Rückkehr mit Auszeichnung

Professor Sebastian Kelle gewinnt Vortragspreis beim ESC-Kongress in Paris

Sebastian Kelle bei seinem Vortrag in Paris

Sebastian Kelle bei seinem Vortrag in Paris

0

DHZB-Oberarzt Professor Dr. med. Sebastian Kelle ist vom heute zu Ende gegangenen Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC), dem größten Kardiologenkongress weltweit, mit einer Auszeichnung zurückgekehrt.

Kelle gewann den Preis für die „Best Technology and Innovation Presentation“ mit der Vorstellung eines Konzepts zur Magnetresonanztomographie-Untersuchung des Herzens im ländlichen Raum durch mobile MRT-Systeme. Die moderne Diagnostik soll speziell zur Früherkennung einer Herzinsuffizienz bei Patienten mit Risikofaktoren eingesetzt und mit einer telemedizinischen Betreuung durch Expertenzentren kombiniert werden. Kelle ist Konsortialführer des Projekts, das von Klinik, Krankenkasse und Industrie in enger Zusammenarbeit entwickelt wurde.

„Die kardiale MRT ermöglicht in vielen Fällen eine frühzeitige Erkennung von Herzerkrankungen und damit auch einen geringeren Therapieaufwand. Es ist uns deshalb ein Anliegen, dass diese Diagnostik auch an Orten ermöglicht wird, wo die technische Infrastruktur oder spezialisierte medizinische Expertise nicht unmittelbar zur Verfügung steht, gerade in ländlichen Regionen“, so Kelle.

Kelle ist sowohl Facharzt für Innere Medizin als auch für Kardiologie und seit 2003 am DHZB tätig. Seitdem beschäftigt er sich intensiv mit kardialer MRT-Bildgebung. 2017 wurde er zum Universitätsprofessor für „molekulare und funktionelle koronar-vaskuläre MRT-Bildgebung“ an der Charité (in Kooperation mit dem DHZB) berufen.

zurück