31.05.2019

Scan im Truck

In Kooperation mit DHZB-Kardiologen wurde auf dem Hauptstadtkongress für Medizin und Gesundheit das Konzept für mobile Herz-MRT vorgestellt - inklusive Herz-Check für die Besucher

DHZB-Kardiologe Prof. Sebastian Kelle (links)  und Alex Tuit, Head of Application bei medneo

DHZB-Kardiologe Prof. Sebastian Kelle (links) und Alex Tuit, Head of Application bei medneo

DSC00759_small.jpg
0

Die magnetresonanztomografische Untersuchung des Herzens (Kardiale MRT) ermöglicht in vielen Fällen eine frühzeitige Erkennung von Herzerkrankungen und damit auch eine frühzeitige, effiziente und oft schonendere Therapie. Doch an vielen Orten stehen die technischen Möglichkeiten oder auf kardiale MRT-Diagnostik spezialisierte Ärzteteams nicht zur Verfügung.

Mobile MRT-Geräte (in einem speziellen KW) können hier Abhilfe schaffen. Sie ermöglichen die Durchführung von MRT-Untersuchungen zum Beispiel auch in ländlichen Regionen. Die dabei erstellten Aufnahmen können dann übertragen und von Spezialisten ortsunabhängig befundet werden.

Auf dem Hauptstadtkongress 2019 für Medizin und Gesundheit hat die Firma medneo in Kooperation mit Ärzten des Deutschen Herzzentrums Berlin dieses Angebot mit einem mobilen MRT direkt vor dem Haupteingang demonstriert.

Rund 60 Kongressteilnehmer nahmen das Angebot eines kostenlosen MRT-Checks des Herzens wahr.
Die dabei gemachten MRT-Aufnahmen wurden von Kardiologen des Deutschen Herzzentrums Berlin (DHZB) vor Ort ausgewertet und mit den Besuchern besprochen.

Die Klinik setzt kardiale MRT-Diagnostik bereits seit 1996 ein, betreibt seit 2001 eine spezialisierte Akademie zur MRT-Schulung von Medizinern weltweit und ist von der deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) zertifiziertes Ausbildungszentrum für kardiale MRT-Untersuchungen.

DHZB-Oberarzt Sebastian Kelle, Charité-Professor für kardiale MRT-Bildgebung, hat das Projekt von ärztlicher Seite geleitet und möchte auf diesem Weg allen Mitwirkenden und Unterstützern ganz herzlich danken!

zurück