Die Herzkatheter-Labore

Herzkatheter-Labor

Zu den Schwerpunkten der Arbeit in den Herzkatheter-Laboren des DHZB zählen die Diagnostik und Behandlung von Herz-, Gefäß- und Reizleitungserkrankungen bei Erwachsenen und Kindern. Die Behandlungszahlen liegen im Durchschnitt bei über 4.000 Patienten pro Jahr. Im Herzkatheter-Labor wird in einem Zweischichtsystem gearbeitet. Im Pflegeteam sind mehr als 15 Mitarbeiter beschäftigt. Zwei Mitarbeiter sind ab 18 Uhr und am Wochenende ständig in Bereitschaft. Die Arbeit der Pflegekräfte im Herzkatheter-Labor umfasst die Vor- und Nachsorge des Eingriffs sowie die Überwachung der Vitalzeichen während der Untersuchung. Eine gute Fachkenntnis über das Material und eine langjährige Erfahrung sind die pflegeseitigen Grundlagen für das Gelingen der Behandlung im Herzkatheter-Labor.

Die Physiotherapie am Deutschen Herzzentrum

Physiotherapeutinnen auf der Transplantationsstation H3

Die Physiotherapeuten am DHZB verstehen sich als Partner der Patienten, die stets auf deren individuelle Bedürfnisse eingehen und sie auf dem Weg der Genesung rücksichtsvoll und motivierend begleiten.

Ziel der physiotherapeutischen Arbeit ist die rasche Besserung der körperlichen Belastbarkeit unserer  Patienten und damit auch deren schnelle Rückkehr ins Alltagsleben.

Unsere Leistungen bieten wir von 7:30 Uhr bis 18 Uhr an, so dass die Physiotherapie optimal abgestimmt mit allen anderen Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt werden kann.

Frischoperierte oder schwer kranke Patienten werden selbstverständlich auch an Wochenenden oder Feiertagen physiotherapeutisch begleitet.

Physiotherapie wird über die Stationsärzte angefordert und richtet sich dann nach einem individuell auf den Patienten abgestimmten Behandlungsplan. Sie wird in individueller Einzeltherapie auf den Stationen oder in kleinen Gruppen in einem separaten Therapieraum durchgeführt.

Alle Physiotherapeuten sind speziell in Reflektorischer Atemtherapie geschult. Darüber hinaus liegen die Kompetenzen im Team in Gangschulung, Behandlung in Anlehnung an das Bobath-Konzept, manueller Therapie, Strombehandlungen, Kinesiotaping sowie Lymphdrainage.

Wir sind mit einem großen Kontingent an mobilisationsunterstützenden Geräten wie hochwertigen Bewegungstrainern, gangunterstützenden Geräten sowie einem Galileo-Trainingsgerät ausgestattet.

Den Mitarbeitern des DHZB wird rückenfreundliches Arbeiten durch eine entsprechende technische Ausstattung ermöglicht.