Moderne Spezialklinik

Das Paulinenkrankenhaus ist eine moderne Spezialklinik für die kardiologische Weiterversorgung von Patienten nach einer Operation. Sofern keine medizinischen Gründe dagegen sprechen, werden unsere Patienten nach der Operation und der darauf folgenden Phase der Intensivpflege meist in den spezialisierten Stationen des Paulinenkrankenhauses weiterbehandelt. Hier bleiben die Patienten bis zu ihrer Entlassung nach Hause oder in die Anschlussbehandlung. Auch unsere prästationären Patienten werden vor der Operation im Paulinenkrankenhaus versorgt. Auf unseren Stationen im Paulinenkrankenhaus werden Sie von Ärzten des Deutschen Herzzentrums Berlin und von Ärzten behandelt, die in unserer Klinik nach medizinischen Vorgaben des Ärztlichen Direktors, Prof. Dr. Volkmar Falk, geschult wurden.

Enge Zusammenarbeit

Weil die Räumlichkeiten im Gebäude des Deutschen Herzzentrums Berlin sehr begrenzt sind und Patienten in den akutesten Erkrankungsphasen vorbehalten werden müssen, werden unsere Patienten nach der Operation in das Paulinenkrankenhaus verlegt. Das Deutsche Herzzentrum Berlin arbeitet bereits seit 1995 eng mit der Spezialklinik zusammen. Die Behandlungsabläufe beider Kliniken sind eng vernetzt, sodass alle Patienten bestmöglich versorgt werden.

Das Paulinenkrankenhaus verfügt über 148 Betten. 127 Betten befinden sich auf den insgesamt fünf Pflegestationen und 21 Betten auf der Intensivstation.

Schwerpunkte des Paulinenkrankenhauses

  • Betreuung von Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz und terminaler pulmonaler Insuffizienz in Vorbereitung auf eine geplante Transplantation
  • Behandlung von Patienten mit mechanischen Kreislaufunterstützungs-Systemen
  • Chirurgische Behandlung von Wundheilungsstörungen
  • Behandlung der arteriellen Hypertonie und ihrer Folgekrankheiten einschließlich KHK, Herzinfarkt, Schlaganfall und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus und Schilddrüsenerkrankungen
  • Schrittmacherüberwachung
  • Therapie von Patienten nach Organtransplantation