Familien für ein normales Alltagsleben stärken

In der Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg in Bernau bei Berlin steht die familienorientierte Rehabilitation im Vordergrund. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit angeborenen und erworbenen Herzfehlern sowie mit hämato-onkologischen Erkrankungen werden hier behandelt. Die Besonderheit der familienorientierten Nachsorge liegt darin, dass zusätzlich zur primären medizinischen Rehabilitation des erkrankten Kindes auch die Geschwister und Eltern des Patienten in die medizinischen und psychosozialen Therapien mit einbezogen werden.

Therapiekonzept

Die familienorientierte Rehabilitation dauert in der Regel vier Wochen und beinhaltet ein umfangreiches Therapieangebot mit medizinischen, psychologischen, sozial- und heilpädagogischen sowie physio- und ergotherapeutischen Maßnahmen. 

Das Konzept basiert auf der Annahme, dass die Erkrankung nicht nur das betroffene Kind, sondern auch die Familie belastet. Daher soll sich die gesamte Familie im Rahmen der Rehabilitation von den physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung, den Therapiemaßnahmen und Nebenwirkungen regenerieren und so Schritt für Schritt in ein normales Alltagsleben zurückfinden.

Leistungen

Die Therapie wird individuell auf die Familie zugeschnitten. In der Physio- und Ergotherapie werden Bewegungsabläufe geschult und alltägliche Handgriffe geübt. Die Klinik bietet verschiedene Sporttherapien wie Bewegungssport in der Halle, Schwimmtherapie oder Nordic Walking. Zudem werden heilpädagogische Maßnahmen wie Musiktherapie, Kunsttherapie, Reittherapie und Tanztherapie angeboten. Damit auch die Eltern ihre Therapien wahrnehmen können, werden die Kinder zudem in der Kita betreut. 

Neben der medizinischen Nachbetreuung verfügt die Klinik auch über eine psychologische Betreuung und einen Sozialdienst.