Medizinische News

Klinische und wissenschaftliche Neuigkeiten aus dem DHZB

Genereller Pressekontakt

Christian Maier
Pressesprecher

Tel  +49 172 3211 647 
Fax +49 30 4593-2100
E-Mail: cmaier‎@‏‏dhzb.de

Alle Meldungen

Results 51 to 60 of total 105

  • January 2016

    Medizinische Pionierleistung

    John M. kommt im Mai 2015 mit mehreren schweren Herzfehlern zur Welt. Um sein Leben zu retten, sind vier komplizierte Operationen nötig. Eine davon wurde weltweit nur wenige Male durchgeführt. Jetzt konnte John aus dem Deutschen Herzzentrum Berlin entlassen werden. Die Geschichte von starken Eltern, einer mutigen Chirurgin - und einem Baby, das leben will. Die Diagnose bekommen Maja und Mandy M., ein gleichgeschlechtliches Paar aus Berlin bereits in der 13. Schwangerschaftswoche: Ihr Sohn…

    more
  • January 2016

    Beste Reputation

    DHZB häufigste Experten-Empfehlung bei Herzkatheter-Eingriffen
    Prof. Pieske

    Die von niedergelassenen Ärzten am häufigsten empfohlene Berliner Klinik für Herzkatheter-Eingriffe ist das Deutsche Herzzentrum Berlin. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt das Magazin „Kliniken Berlin 2016“ des Berliner Tagesspiegels. Insgesamt hat die Redaktion rund 3000 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten zu ihren Empfehlungen bei 44 Diagnosen und Therapien unterschiedlicher medizinischer Fachbereiche befragt. Dabei wurde die Klinik für Innere Medizin / Kardiologie am DHZB unter…

    more
  • October 2015

    Gutes Leben mit „halbem Herz“

    Das Deutsche Herzzentrum Berlin richtet als erste Herzklinik eine spezielle „Fontan-Ambulanz“ ein: Patienten mit schwersten angeborenen Herzfehlern soll ein immer längeres und immer besseres Leben ermöglicht werden.

    Hinter dem nüchternen medizinischen Fachbegriff „hypoplastischer Ventrikel“ verbirgt sich ein schwerer angeborener Herzfehler: Nur eine der beiden Herzkammern hat sich entwickelt, betroffene Kinder kommen also mit einem „halben Herz“ zur Welt, das außerdem noch weitere schwere Fehlbildungen aufweist. Noch vor wenigen Jahrzehnten bedeutete diese Missbildung den sicheren Tod bereits kurz nach der Geburt. Heute aber kann das Herz chirurgisch so umgestaltet werden, dass es den Körper auch mit…

    more
  • September 2015

    Lebensrettende Hotline

    Das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB) richtet als erste Klinik Europas ein „Aorten-Telefon“ ein.

    So soll ein akut lebensbedrohliches Krankheitsbild durch effektive Zusammenarbeit der Berliner und Brandenburger Rettungsdienste, Notärzte und Kliniken schneller und besser behandelt werden. Hinter dem nüchternen Fachbegriff „akute Aortendissektion“ verbirgt sich ein dramatischer Notfall: Meist ohne Vorwarnung reißt dabei die innere Wand der Hauptschlagader (Aorta) unmittelbar am Herzen. Die Folge ist starker Blutverlust, der sofort oder innerhalb weniger Stunden zum Tod führt. Bis zu 1000…

    more
  • July 2015

    Pressemitteilung

    Zukunft Deutsches Herzzentrum Berlin - Herzmedizin Berlin

    Die Charité – Universitätsmedizin Berlin und das Deutsche Herzzentrum Berlin – Stiftung des bürgerlichen Rechts (DHZB) werden künftig noch enger zusammenarbeiten. Beide Institutionen bündeln ihre Expertise im Bereich der Herzmedizin als „Universitäres Herzzentrum Berlin“. Damit entsteht ein leistungsstarkes Zentrum der Krankenversorgung, Forschung und Lehre mit dem Ziel, eine national und international führende Stellung zu konsolidieren und weiter auszubauen. Das Universitäre Herzzentrum Berlin…

    more
  • May 2015

    Neue Studie belegen Überlegenheit der Bypassoperation bei ausgeprägter koronarer Herzerkrankung

    Sowohl in den Leitlinien der europäischen Fachgesellschaften für Herzchirurgie und Kardiologie, wie auch in der nationalen Versorgungsleitlinie zur Behandlung der chronischen koronaren Herzerkrankung werden für Patienten mit schwerer koronarer Herzerkrankung eindeutige Empfehlungen zugunsten der Bypasschirurgie abgegeben. Bei den dieser Empfehlung zugrunde liegenden Studien, die bezüglich des Langzeitüberlebens, Myokardinfarkt und Notwendigkeit erneuter Eingriffe Vorteile der Bypassoperation…

    more
  • May 2015

    DHZB setzt neues Verfahren zur Neuroprotektion bei Kunstherz-Patienten ein

    Blutgerinnsel (Thromben) können bei Patienten mit Kunstherzsystemen zu Schlaganfällen führen. In manchen Fällen können diese Gerinnsel auch zu einer Fehlfunktion der implantierten Pumpe führen (sog. Pumpenthrombose). In diesen Fällen muss entweder die Pumpe ausgetauscht werden, oder, falls das nicht möglich ist, durch ein spezielles Manöver das Gerinnsel ausgewaschen werden. Dieses Verfahren ist mit einem deutlich erhöhten Schlaganfallrisiko verbunden. Das VAD-Team des DHZB hat nun eine…

    more
  • May 2015

    DHZB stellt neue Operationstechnik vor

    Bei der Mitral Conclave, einer amerikanischen Fachtagung der American Association of Thoracic Surgery (AATS) zur Behandlung der Mitralklappenerkrankungen Ende April in New York, stellte das Team des DHZB eine neue Schlüssellochmethode zur minimal invasiven Mitralklappenrekonstruktion mit Hilfe der 3D-Endoskopie vor. Dieses in den USA noch nicht verfügbare Verfahren wird am DHZB routinemässig zur Rekonstruktion der Mitralklappe eingesetzt. Mit Hilfe spezieller Übertragungstechnik konnten sich…

    more
  • August 2014

    Pressekonferenz

    HOCM-Operation an Berliner Patienten war die 75.000ste offene Herzoperation am DHZB

    Prof. Hetzer: "Die offene Herzchirurgie bleibt den besonders schwierigen Fällen vorbehalten" Kürzlich führte das DHZB die 75.000ste offene (d. h. unter Einsatz der Herzlungenmaschine) Herzoperation durch, ferner kam es zur 1800sten Herztransplantation und zur 2300sten Kunstherzimplantation. Dies zeigt die hohe chirurgische Leistungsfähigkeit des Hauses, die zur Spitzenmedizin Deutschlands zählt. Im Fall der 75.000sten offenen Herzoperation wurde von Prof. Hetzer nach einem von ihm…

    more
  • June 2014

    Pressekonferenz

    Prof. Hetzer: Organspendezahlen sinken auf einen Tiefpunkt Der Tod auf der Warteliste wird immer bedrückender

    Dramatisch sinken von Jahr zu Jahr die Zahlen der Organtransplantationen. Der Zahl von insgesamt 3248 Organspenden (Vorjahr 3706) im Jahr 2013, davon 313 (Vorjahr 345) beim Herz, stehen rund 12.000 Patienten gegenüber, die auf ein Spenderorgan warten. Der Rückgang der Organspendezahlen in den DSO-Regionen (Deutsche Stiftung Organspende) variiert und ist in der Region Nord-Ost mit 9,7 Prozent am geringsten, in der Region Bayern am höchsten (23,9 Prozent).Während rund 80 Prozent aller…

    more

Results 51 to 60 of total 105