News

Die neuesten Meldungen auf einen Blick

Genereller Pressekontakt

Christian Maier
Pressesprecher

Tel  +49 172 3211 647 
Fax +49 30 4593-2100
E-Mail: cmaier‎@‏‏dhzb.de

Alle Meldungen

Juni 2016

Marcus Polle wird zum 1. Januar 2017 neuer Verwaltungsdirektor des Deutschen Herzzentrums Berlin (DHZB)

Prof. Volkmar Falk, Ärztlicher Direktor des DHZB; Marcus Polle, zukünftiger Verwaltungsdirektor; Thomas Michael Höhn, amtierender Verwaltungsdirektor; Dr. Reinhard Uppenkamp, Präsident des…

Prof. Volkmar Falk, Marcus Polle, Thomas Michael Höhn, Dr. Reinhard Uppenkamp, Günter Dibbern

Marcus Polle wurde 1967 in Dortmund geboren. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FH Dortmund arbeitete er im Evangelischen Krankenhaus Schwerte (heute Marienkrankenhaus Schwerte), zunächst als Controller, später auch als Verwaltungsleiter und Stellvertretender Geschäftsführer. 2003 wurde er Kaufmännischer Direktor des Brüderkrankenhauses St. Josef in Paderborn und des St.-Marie-Hospitals in Marsberg.

Im September 2006 wurde Marcus Polle Geschäftsführer des Universitären Herzzentrums Dresden und des Sana Herzzentrums Cottbus, vier Jahre später schließlich Geschäftsführer des Evangelischen Krankenhauses in Oberhausen, einem Schwerpunktversorger mit über 500 Betten, 16 Kliniken bzw. Instituten und über 1.000 Mitarbeitern.

Vor seinem Wechsel ans DHZB war Marcus Polle als Geschäftsführer der Kliniken des Landkreises Sigmaringen tätig.

Die universitäre Herzmedizin als Verbindung von Krankenversorgung, Forschung und Lehre ist Marcus Polle aus Dresden bereits sehr vertraut, auch was die enge Zusammenarbeit mit einem benachbarten Uni-Klinikum und den politischen Instanzen angeht.

Der neuen Aufgabe sieht Marcus Polle mit großer Vorfreude entgegen: „Das DHZB als gemeinnützige Stiftung mit einem klar formulierten Stiftungszweck, sein hervorragender internationaler Ruf, die Innovationskraft und fachliche Exzellenz des Hauses hatten mich seit vielen Jahren beeindruckt.“

Die Qualität und Sicherheit der medizinischen Leistungen am DHZB auf höchstem Niveau zu halten, die Weiterentwicklung von Strukturen und Prozessen, erfolgreiche Mitarbeitergewinnung und hohe Personalzufriedenheit, den Erhalt der Wirtschaftlichkeit sowie die bauliche Weiterentwicklung nennt Polle als wichtigste Herausforderungen beim weiteren Ausbau der nationalen wie internationalen Spitzenposition des DHZB.

Dazu gehöre insbesondere die enge Kooperation von Charité – Universitätsmedizin Berlin und DHZB als Universitäres Herzzentrum Berlin, so Polle: „Ein sicherlich komplexer und langfristiger Prozess, aber eben auch eine große Chance für die Berliner Herzmedizin.“

Marcus Polle übernimmt zum Jahreswechsel die Nachfolge von Dipl. Ing. Thomas Michael Höhn, der das DHZB seit 1992 mit großem Erfolg kaufmännisch geleitet hat und der in den Ruhestand gehen wird. „Mit Marcus Polle konnten wir einen Nachfolger gewinnen, der sein Wissen und seine Fähigkeiten durch seine bisherigen Erfolge eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat“, so Thomas Michael Höhn, „ich weiß das DHZB auch nach meinen Abschied in den besten Händen.“

Das Foto zeigt (von links): Prof. Volkmar Falk, Ärztlicher Direktor des DHZB; Marcus Polle, zukünftiger Verwaltungsdirektor; Thomas Michael Höhn, amtierender Verwaltungsdirektor; Dr. Reinhard Uppenkamp, Präsident des DHZB-Stiftungsrates und Günter Dibbern, Mitglied des DHZB-Stiftungsrates.

back