News

Die neuesten Meldungen auf einen Blick

Ihr Ansprechpartner

Christian Maier
Pressesprecher

Tel  +49 172 3211 647 
Fax +49 30 4593-2100

E-Mail: cmaier‎@‏‏dhzb.de

Alle Meldungen

November 2016

Europaweit einzigartig

4. DHZB-Masterstudiengang „Medical Psychology“ erfolgreich beendet

Akademisch gekrönte Häupter: Die Absolventinnen und Absolventen des 4. Studiengangs

Akademisch gekrönte Häupter: Die Absolventinnen und Absolventen des 4. Studiengangs

Zum vierten Mal wurde ein Masterstudiengang Psychologie mit der Vertiefungsrichtung „Klinische Psychologie und deren Anwendung in der Krankenversorgung“ erfolgreich beendet. Der Studiengang ist eine Kooperation von Steinbeis-Hochschule Berlin und Deutschem Herzzentrum Berlin (DHZB). Er verbindet intensiv betreute praktische Klinik-Erfahrung am DHZB mit der Vermittlung theoretischen Wissens an der Steinbeis-Hochschule und gilt als europaweit einmalig.

Der habilitierte Psychosomatiker und Diplom-Psychologe Prof. Dr. Wolfgang Albert leitet seit dem Bestehen des DHZB die psychosomatische Abteilung. „Eingriffe wie beispielsweise die chirurgische Behandlung angeborener Herzfehler, Transplantationen oder die Implantation mechanischer Kreislaufpumpen bedeuten für Patienten und ihre Angehörigen eine oft schwere seelische Belastung, die im Sinne einer ganzheitlichen Medizin professionell begleitet werden sollte“, beschreibt Prof. Albert die Aufgabe seiner Abteilung. 

Der Mangel an Psychologen mit bereits im Studium vermittelter Klinik-Erfahrung führten 2011 zur Einrichtung des Studiengangs „Medical Psychology“ an der staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin in Zusammenarbeit mit dem DHZB.

Das zweijährige Programm zeichnet sich durch eine enge Verknüpfung von psychologischen und medizinischen Inhalten aus: Studierende erlangen im Rahmen ihrer theoretischen Ausbildung vertiefte Kenntnisse im Bereich der klinischen Psychologie und erwerben medizinisches Grundlagenwissen. Darüber hinaus werden Fachkenntnisse über psychologische Aspekte bei körperlichen Erkrankungen gelehrt. So werden die Studierenden zu Spezialisten auf medizinnahen Arbeitsfeldern ausgebildet.

Die mutige Initiative war erfolgreich, bis heute wurden nahezu alle Absolventen sofort nach Abschluss eingestellt. Wie vielfältig die Einsatzbereiche sind, zeigen die zukünftigen Aufgaben der Absolventinnen und Absolventen des jüngsten Studiengangs: In einer Reha-Klinik, in der Neuro-Geriatrie, in der Forensik, als Stationspsychologin in der Orthopädie oder als Psychologin im betreuten Wohnen. 

back