Notfall

News

Die neuesten Meldungen auf einen Blick

01.10.2018

Ausführlich und verständlich

Neuer DHZB-Patientenratgeber "Aorta" bietet Informationen über Erkrankungen der Hauptschlagader

Dr. Stephan Kurz, MPH, Leiter der Forschungsgruppe Aorta am DHZB, mit dem neuen Ratgeber.

Dr. Stephan Kurz, MPH, Leiter der Forschungsgruppe Aorta am DHZB, mit dem neuen Ratgeber.

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 23.000 Operationen an der Aorta vorgenommen, also an der großen Hauptschlagader direkt am Herzen. Die Zahl der Eingriffe nimmt zu, da viele Erkrankungen der Aorta erst im höheren Alter auftreten und die Lebenserwartung steigt. 

Das Deutsche Herzzentrum Berlin zählt zu den international führenden Zentren für Aortenchirurgie. Kontinuierliche Forschung und daraus resultierende Verbesserungen der Diagnostik und Therapie sind wesentliche Schwerpunkte unseres Leistungsspektrums. 

Viele Aortenoperationen können heute mit schonenden minimalinvasiven Verfahren vorgenommen werden. Akut lebensbedrohliche Erkrankungen der Aorta erfordern aber nach wie vor oft aufwändige Eingriffe am offenen Herzen. 

Für diese Notfälle verfügen wir rund um die Uhr über fachübergreifende Teams aus erfahrenen und spezialisierten Chirurgen, Kardioanästhesisten, Kardiotechnikern und Pflegekräften.

"Trotz aller medizinischen Fortschritte: Die Diagnose einer Erkrankung der Aorta bleibt für viele Menschen mit großen Ängsten und Sorgen verbunden", sagt Dr. Stephan Kurz, der die Ratgeber-Broschüre mit seiner Forschungsgruppe erarbeitet hat, "wir möchten unseren Patientinnen und Patienten, aber auch Angehörigen sowie allen anderen interessierten Menschen deshalb ausführliche und verständliche Informationen anbieten: zur Aorta, ihren Erkrankungen sowie den Möglichkeiten der Prävention, Diagnose und Therapie. Keinesfalls solle die Broschüre dabei das persönliche Gespräch von Arzt und Patient ersetzen", so Dr. Kurz.

Der neue Patientenratgeber "Aorta" kann hier heruntergeladen werden. 

Auf Wunsch schicken wir Ihnen gerne ein gedrucktes Exemplar. Senden Sie hierzu bitte eine E-Mail an kommunikation@dhzb.de

zurück