25.09.2018

Wissen weitergeben

DHZB als Stätte zur spezialisierten Ausbildung in interventioneller Kardiologie anerkannt

v.l.: Prof. Philipp Stawowy und Dr. med. Stephan Dreysse

v.l.: Prof. Philipp Stawowy und Dr. med. Stephan Dreysse

0

Eine Fachkommission der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) hat die Klinik für Innere Medizin – Kardiologie am DHZB jetzt als Ausbildungsstätte zur Zusatzqualifikation „Interventionelle Kardiologie“ zertifiziert. 


In der insgesamt 2-jährigen Ausbildung werden den Kandidatinnen und Kandidaten (Voraussetzung ist u. a. eine mindestens dreijährige Erfahrung in Innerer Medizin und Kardiologie) das entsprechende theoretische Wissen und die nötigen praktischen Fähigkeiten vermittelt, selbstständig komplexe Angioplastie- und andere kardiovaskuläre Prozeduren durchzuführen. Die so erworbene Zusatzqualifikation reicht deutlich über die allgemeine Facharztweiterbildung in der Kardiologie hinaus.


Bedingung für die Zertifizierung als Fortbildungsstätte ist neben einem breiten Spektrum und einer hohen Anzahl nicht-invasiver und invasiver Untersuchungen auch die Befähigung der Supervisoren. Die Leiter der Fortbildungsstätte, Dr. Stephan Dreysse und Prof. Dr. Philipp Stawowy (stellv.) verfügten über die entsprechenden Akkreditierungen aber bereits seit Jahren.


„Wir stehen für interventionelle Kardiologie, die von einem einem hochqualifiziertem Team auf technisch höchstem Niveau und gemäß dem aktuellen Stand des Fachwissens angewendet wird“, fasst Dr. Stephan Dreysse zusammen, „die uns jetzt verliehene Akkreditierung als Fortbildungsstätte belegt unsere Motivation, unser Wissen und unsere Fähigkeiten auch bestmöglich weiterzugeben.“

zurück