30.04.2019

Wahl bei DGK-Frühjahrestagung

Prof. Sebastian Kelle ist stellvertretender Sprecher der Arbeitsgemeinschaft für Magnetresonanzverfahren in der Kardiologie.

Prof_Kelle.JPG
0

Prof. Dr. med. Sebastian Kelle, Oberarzt an der Klinik für Innere Medizin – Kardiologie am DHZB, wurde auf der Frühjahrstagung der Deutschen Kardiologischen Gesellschaft (DGK) in Mannheim zum stellvertretenden Sprecher der Arbeitsgemeinschaft „Magnetresonanzverfahren in der Kardiologie (AG 21)“ gewählt. In zwei Jahren wird er turnusgemäß die Funktion des Sprechers der AG 21 übernehmen. 

Sebastian Kelle ist sowohl Facharzt für Innere Medizin als auch für Kardiologie mit der Zusatzbezeichnung: „Kardiale MRT“ und seit 2002 am DHZB tätig. Seitdem beschäftigt er sich intensiv mit kardialer MRT-Bildgebung. 2017 wurde er zum W2-Universitätsprofessor für „molekulare und funktionelle koronar-vaskuläre MRT-Bildgebung“ an der Charité (in Kooperation mit dem DHZB) berufen.

Die AG 21 ist mit mehr als 300 Mitgliedern die drittgrößte Arbeitsgemeinschaft innerhalb der DGK. Übergeordnetes Ziel ist die Beantwortung wissenschaftlicher kardiologischer Fragestellungen mit Hilfe der MRT. 

Als wichtigste Ziele seines persönlichen Engagements innerhalb der AG nennt Kelle die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, der Weiterbildung sowie die Klärung offener Fragen hinsichtlich der Kostenerstattung für Kardio-MRT-Untersuchungen.  

zurück