Besuchssperre

Ab sofort sind im DHZB keine Besuche mehr gestattet. Die Klinik ist ausschließlich für einbestellte Patientinnen/Patienten und Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter zugänglich. Einzige generelle Ausnahme sind die Eltern von Patientinnen/Patienten unter 16 Jahren. Aber auch hier gilt: Bitte nur noch eine Person pro Tag.

Stopp aller planbaren Operationen

Am DHZB werden zurzeit keine aufschiebbaren Operationen durchgeführt. Damit halten wir Betten und Pflegekapazitäten für die zu erwartende steigende Anzahl von Kranken frei. Nicht stattfindende Operationen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Kardiovaskuläre Notfälle wie Aorten-Notfälle und kardiogene Schocks behandeln wir selbstverständlich weiterhin sofort.

Termine in den Ambulanzen des DHZB 

Es erfolgt momentan nur die Vorstellung von dringenden bzw. kritischen Fällen. Planbare Fälle von stabilen Patienten werden verschoben.

Wenn Ihr Termin nicht verschoben wurde, können und sollten Sie ihn auch wahrnehmen.

BITTE STELLEN SIE SICH NICHT VOR bzw. kontaktieren Sie uns telefonisch wenn:

-              Sie kürzlich eine  Reise in ein Risikogebiet unternommen haben

-              Sie Kontakt zu einer Corona-positiven oder fraglich Corona-positiven Person hatten

-              Sie unter Fieber und/oder Husten leiden.

Sie erreichen unsere Ambulanzen unter

Kardiologische Ambulanz: (030) 4593-2420/2421

Herzchirurgische Ambulanz: (030) 4593-2139

Ambulanz für Angeborene Herzfehler – Kinderkardiologe: (030) 4593-2820

Was gilt für Kinder und Erwachsene mit Herz-Kreislauferkrankung?

Menschen, die älter als 60 Jahre sind und an chronischen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, haben bei einer Ansteckung mit dem Coronavirus ein erhöhtes Risko für einen schweren Krankheitsverlauf.

Besonders Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten den üblichen Impfempfehlungen (Grippe- und Pneumokokkenimpfung) folgen, um etwa eine Doppelinfektion von Influenza (Grippe) und Covid-19 oder einer anderen Lungenkrankheit zu vermeiden. Achtung: Besteht die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung am Coronavirus, sollte man sich nicht impfen lassen.

Für Kinder mit angeborenen Herzfehlern gelten die üblichen Empfehlungen zum Schutz vor Ansteckung und beim Vorliegen eines Verdachts. Sie sollten besonders sorgfältig befolgt werden. Ein Anlass zu besonderer Sorge besteht aber nicht.

Hier finden Sie die ausführliche Stellungsname der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborene Herzfehler e.V.

Wo finde ich weitere aktuelle Informationen zu Corona?

•  RKI

Das Robert-Koch-Institut gibt u.a. Risikobewertungen heraus und beantwortet häufig gestellte Fragen (FAQ). 

•  Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 

Hier finden Sie Informationen zum richtigen Verhalten, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ).

•  WHO 

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Weltgesundheitsorganisation auf Englisch.

•  Die Deutsche Herzstiftung

Die Deutsche Herzstiftung teilt Informationen speziell für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

•  Der Tagesspiegel

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur weltweiten Ausbreitung graphisch aufbereitet.

•  Der Regierende Bürgermeister von Berlin

Über die aktuelle Lage und neue Maßnahmen speziell in Berlin informiert diese zentrale Website.