Altersverteilung der Patienten 2015

20 bis 25 Prozent der erwachsenen Patienten werden stationär mit einer Operation oder Intervention behandelt. Mehr als 50 Prozent der erwachsenen Patienten behandeln wir ambulant. Dies zeigt, dass Patienten mit angeborenen Herzfehlern im Erwachsenenalter eine spezialisierte interdisziplinäre Versorgung benötigen. Als zertifiziertes überregionales Zentrum mit besonderer Expertise für die Behandlung von EMAH-Patienten (EMAH = Erwachsene mit Angeborenen Herzfehlern) sind wir ein wichtiger Baustein in der medizinischen Betreuung dieser häufig multimorbiden Patienten.

Prozentuale Altersverteilung der Patienten (1990 – 2015)

An den Zahlen lässt sich der Trend ablesen, Patienten ab dem Schulalter zunehmend ambulant zu behandeln. Bis zum Eintritt ins Schulalter sind nahezu alle Herzfehler operiert, sodass neben einer eventuellen stationären Nachbehandlung die ambulante Betreuung klar im Vordergrund steht. Dies gilt bis zum mittleren Erwachsenenalter – ab dem 40. Lebensjahr werden wieder mehr Patienten stationär versorgt. Das liegt daran, dass die Erkrankungsintensität bei Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern zunimmt, vor allem bei Patienten mit einem komplexen oder schon oft operierten Herzfehler.