Unsere Leistungen

in der Klinik für Angeborene Herzfehler – Kinderkardiologie



636

Herzkatheter-untersuchungen

 im Jahr 2015

Behandlung von Herzfehlern jeglicher Komplexität

In der Klinik für Angeborene Herzfehler – Kinderkardiologie betreuen wir seit mehr als 25 Jahren Patienten mit angeborenen Herzfehlern aller Altersklassen durch ein hoch spezialisiertes Team. Wir bieten neben den standardisierten operativen und interventionellen Korrekturmöglichkeiten insbesondere für Patienten mit hochkomplizierten Herzfehlern abgestimmte individuelle Behandlungslösungen an.

Dafür stehen uns eine spezielle Intensivpflegestation und eine intermediäre Überwachungsstation, eine Spezialambulanz für angeborene Herzfehler und ein Kompetenzzentrum für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern zur Verfügung.

Leistungsangebot

Kompetenzzentrum für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern

Seit 2011 ist unsere Klinik als überregionales Zentrum zur Versorgung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) zertifiziert. In Deutschland existieren zur Zeit nur drei überregionale EMAH-Zentren. 

weiterlesen

Bildgebende Diagnostik

Unseren Patienten stehen hochmoderne bildgebende Diagnostikverfahren zur Verfügung. Dazu zählen spezielle Ultraschall-Untersuchungen (3D, Gewebedoppler), Herzkatheter, kardiale Magnetresonanztomographie (MRT) sowie kardiale Computertomographie (CT). 

weiterlesen

Die kardiale MRT

Die kardiale Magnetresonanztomographie ist eine zur Diagnostik von angeborenen Herzfehlern etablierte Methode, mit der die Art des Herzfehlers und die genaue Funktion des Herzens detailliert untersucht werden können.

weiterlesen

Hybridtherapie

Wir verfügen über zwei sogenannte Hybrid-Operationsäle. Der Operationssaal ist mit einer Herz-Lungen-Maschine und einem modernen Herzkatheterlabor ausgestattet, so dass Operations- und Herzkathetertechniken kombiniert werden können. Der Vorteil besteht darin, dass diese Eingriffe kürzer und weniger komplex sind – so reduziert sich das Risiko und die Belastung einer Operation.

Herzkatheter und interventionelle Therapie

War bis vor knapp zwanzig Jahren die Herzkatheteruntersuchung noch ein rein diagnostisches Instrument, so bietet sie heute auch die Möglichkeit therapeutischer Behandlungen. Einfache, nicht-komplexe Herzfehler können auf dieser Weise ohne Operation behandelt werden. Patienten mit komplexen Herzfehlern bereiten wir mit der Herzkatheteruntersuchung auf eine Operation vor oder führen die Nachbehandlung mit dieser Technik durch.

Weitere Versorgungsschwerpunkte

  • Aufdehnung verengter Herzklappen mittels Kathetertechnik
  • Eröffnung verschlossener Herzklappen mittels Applikation von Hochfrequenzstrom
  • Verschluss von Defekten des Vorhofs und der Kammerscheidewand durch Einbringen eines Implantats (Schirmchen) mittels Kathetertechnik. Wir setzen alle auf dem Markt befindlichen Schirmchen ein.
  • Einsatz von Herzklappen zur nicht-operativen Behandlung von Undichtigkeiten und Engen der Klappe zur Lungenschlagader (Pulmonalklappe) 
  • Verschluss von Defekten der Vorhofscheidewand ohne Belastung durch Röntgenstrahlen
  • Behandlung von Verengungen herznaher Gefäße bei Säuglingen und Kleinkindern durch Einsetzen einer speziellen Gefäßstütze (Wachstumsstent), die sich dem Wachstum anpasst
  • Behandlung hochgradiger Verengungen der Hauptschlagader mittels beschichteter Gefäßprothese
  • Schrittmachertherapie zur Optimierung der Herzleistung bei herzinsuffizienten Patienten auch im Kindesalter (Synchronisationstherapie mittels Dreikammerschrittmacher)
  • Modernste Therapieverfahren zur Behandlung von schweren Herzrhythmusstörungen mittels Implantation von Defibrillatoren (AICD) und Aggregaten zur Einkammer-, Zweikammer- und Dreikammerstimulation
  • Implantation eines minimalinvasiven Debfibrillator-Systems (S-ICD; Cameron Health), bei dem keine Elektroden mehr in das Herz oder die Gefäße eingesetzt werden müssen. Von diesem besonders schonenden Verfahren profitieren insbesondere Patienten mit AICD und besonders komplizierten Herzfehlern oder Eisenmenger-Syndrom.
  • Entfernung von Schrittmacher-Elektroden mit modernsten Instrumenten wie mechanischen Extraktionshilfen
  • Behandlung von Patienten mit Lungenhochdruck (pulmonale arterielle Hypertension) im Kindes- und Erwachsenenalter
  • Implantation einer Medikamentenpumpe zur kontinuierlichen Infusion von Treprostinil als Behandlungsalternative bei pulmonaler arterieller Hypertension
  • Perioperative Überwachung der Hirndurchblutung mittels nicht-invasiver Verfahren
  • Nicht-invasives Herz- und Kreislaufmonitoring mittels Electrical Velocimetry zur kontinuierlichen Messung von Schlagvolumen und Cardiac Output 

Leistungsstatistik

Herkunft der Patienten

Hauptaufgabe ist die Krankenversorgung für Berlin und Brandenburg mit 717 Patienten im Jahr 2015. Ein Fokus liegt auf den östlichen Bundesländern, aber es kommen auch immer mehr deutschlandweite Patienten. 

Details

Stationäre Aufnahmen

Die Anzahl der stationär behandelten Patienten ist über die letzten sieben Jahre leicht aber kontinuierlich gestiegen. Darunter sind viele Neugeborene und Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern.

Details

Ambulante Untersuchungen

Diagnostik und Therapie werden immer mehr in den ambulanten Sektor verlagert. Dieser klare Trend im deutschen Gesundheitssystem lässt die Anforderungen an die ambulante Betreuung stetig steigen. 

Details

Altersverteilung der Patienten (1990 - 2015)

20 bis 25 Prozent der erwachsenen Patienten werden stationär mit einer Operation oder Intervention behandelt. Mehr als 50 Prozent der erwachsenen Patienten behandeln wir ambulant. 

Details

Operationen und Katheter-Interventionen

Die Zahl der mit einer Herzoperation oder einem Herzkatheter behandelten Patienten war dieses Jahr mit 1.125 Patienten erneut so hoch wie nie zuvor.

Details

Patienten im Erwachsenenalter

Das DHZB ist ein internationales Referenzzentrum und zertifiziertes überregionales EMAH-Zentrum für die Behandlung angeborener Herzfehler im Erwachsenenalter.

Details

Operationen

Die Anzahl operierter Patienten steigt seit dem Jahr 2000 kontinuierlich an. Mit 666 operierten Patienten hat sich die Anzahl im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gesteigert. 

Details

Herzkatheteruntersuchungen

Das DHZB ist spezialisiert auf die minimalinvasive Herzkatheteruntersuchung. Die Anzahl der Herzkatheter-Untersuchungen hat sich auf 622 gesteigert. 

Details

Mortalität nach Operationen angeborener Herzfehler

Die Letalitätsrate bei Operationen angeborener Herzfehler ist mit 2,2 Prozent auf internationalem Niveau stabil niedrig. Dies liegt an unserer Entwicklung hauseigener Leitlinien und einer einheitlichen Behandlungsstrategie.

Details

Klappenimplantationen

Bei angeborenen Herzfehlern sind Klappenoperationen besonders häufig. Die eigene Herzklappe des Patienten durch eine Rekonstruktion zu erhalten, ist die bevorzugte Therapieform.

Details