Herzkatheteruntersuchungen

n = 17.693

Pro Jahr werden zwischen 600 und 700 Herzkatheteruntersuchungen in einem speziell für die Belange von Patienten mit angeborenen Herzfehlern ausgelegten Herzkatheterlabor durchgeführt. 418 interventionelle Herzkatheterprozeduren repräsentieren ca. 70% des Prozeduraufkommens und belegen damit die besondere Spezialisierung auf das minimal-invasive therapeutische Vorgehen. So können nicht nur einzelne Operationsschritte im Behandlungsverlauf eingespart oder besser vorbereitet werden, sondern sogar vielfach Operationen gänzlich vermieden werden. Die invasive Herzkatheteruntersuchung stellt somit bei zunehmender Diagnosesicherheit durch die nicht-invasiven Bildgebungstechniken wie die Echokardiographie und die MRT ein im Zusammenspiel mit der operativen Versorgung wichtiges Behandlungskonzept angeborener Herzfehler dar. Mit dem großen interventionellen Behandlungsprogramm liegt das Deutsche Herzzentrum Berlin weiterhin an der Spitze in Deutschland.