PD Dr. med. Katharina Schmitt

Dr. Katharina Schmitt

Oberärztin der H4
Forschungs- und Lehrbeauftragte

Ausbildung und beruflicher Werdegang

1994 - 2002 Medizin-Studium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

ab 2001 an der Humboldt Universität Berlin

2001 Teil des Praktischen Jahres am Department of Pediatric cardiac surgery, Boston Children's Hospital, Harvard Medical School, MA (USA)

2002-2004 Ärztin im Praktikum in der Abteilung für angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie am DHZB

2004 Approbation als Ärztin

2004-2015 Assistenzärztin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Klinik für angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie am DHZB

2012 Anerkennung zur Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

seit 2013 Prüfärztin und Leiterin von klinischen Studien nach AMG

2015 Anerkennung zur Fachärztin in Kinderkardiologie

2016 Schwerpunktbezeichnung EMAH

Habilitation

2011 Erlangung der Lehrbefähigung, Titel: „Hypothermie zur Organprotektion“

Promotion

2002 unter der Betreuung von Prof. W. Kaiser  „Retrospektive Analyse der diagnostischen Qualität der Magnetresonanz Mammographie unter besonderer Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Derzeitige berufliche Tätigkeit

Oberärztin in der Klinik für angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie am DHZB

Forschungs- und Lehrbeauftragte der Klinik (seit 2012)

Leiterin der Arbeitsgruppe Experimentelle Kinderkardiologie (seit 2005) www.hypothermia.eu

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Neuroprotektion in der Kinderkardiologie (NIRS, aEEG)
  • Grundlagenforschung zur Neuroprotektion (primäre Neurone, Mikrogliazellen und Hirnschnittkulturen)
  • Psychomotorische Untersuchungen bei Kindern mit einem Angeborenen Herzfehler (LEADER-Studie)
  • Hypothermie zur Protektion unreifer Organsysteme; Einfluss der Kühlung auf  molekulare und zelluläre Mechanismen
  • Interventionsstrategien zur Zellprotektion
  • Entwicklung von Zellkultursystemen und Bioreaktoren
  • Mechanische Kreislaufunterstützungsverfahren im Kindesalter